Reiseberichte
 Neuseeland 2010
 Hawaii 2009
 Kenia 2008
 CAN/USA Ost 2007
 Australien 2006
  - Reiseroute
  - Tagebuch
     Es geht los
     Singapur
     Sydney/
      Blue Mountains

     Melbourne
     Great Ocean
      Road

     Kangaroo
      Island

     Adelaide
     Barossa Valley
     Alice Springs
     Western
      MacDonnell
      Ranges

     Kings Canyon
     Olgas
     Ayers Rock
     Kuranda
     Great Barrier
      Reef

     Cairns
     Cape
      Tribulation

     Hartley’s
      Crocodile
      Adventures

     Green Island
     Ende
  - Kosten
 USA West 2001
 Gesamtübersicht
Bildergalerie
 Teneriffa 2011
 Kreuzfahrt 2011
 Wien 2011
 Neuseeland 2010
 Amsterdam 2010
 Hawaii 2009
 Barcelona 2009
 Kenia 2008
 CAN/USA 2007
 Australien 2006
 USA West 2001
Genealogy 
Intern 
Gästebuch
Impressum
Home

 
Sie sind hier: Home > Reiseberichte > Australien 2006 > Tagebuch
Tagebuch
<< - < ... 8 - 9 - 10 - 11 - 12 ... > - >>
Montag, 09.10.2006   Tag 10
 
12 Apostel
  Wir fahren ab 8:30 Uhr auf der Great Ocean Road zum Port Campell Nationalpark. Unser erster Stopp ist bei den 12 Aposteln. Der Zugang zum Lookout ist nur während der Öffnungszeiten ab 9:00 Uhr möglich. Es kostet aber keinen Eintritt. Vom Lookout kann man die Apostel gut sehen.
 
Der nächste Halt ist bei der Loch Ard Gorge. Dies ist eine Schlucht mit direktem Zugang zum Meer, in die man über eine Treppe gelangen kann. In der Schlucht ist ein Schiff, die Loch Ard, gestrandet. Es gab nur zwei überlebende der Havarie.  
Loch Ard Gorge
 
Weiter geht es zu The Arch. Vom Lookout auf den Felsbogen kann man ebenfalls in der Ferne die 12 Apostel erkennen.
 
The Arch
 
12 Apostel
 
Die London Bridge und The Grotto sind die letzen beiden Highlights. Bevor wir die Küste Richtung Grampians verlassen machen wir noch zwei Fotostopps an der Bay of Martyrs und Bay of Islands.
 
London Bridge
 
The Grotto
 
Bei Warrnambool soll man von Mai bis Oktober Wale in der Nähe der Küste am Logan Beach beobachten können. Da wir wenig Zeit haben bekommen wir aber keinen zu sehen. Hinter Warrnambool biegen wir um ca. 13:00 Uhr auf die C178 Richtung Norden.
 
Unbekannte Schlange
  Auf der Fahrt sehen wir plötzlich etwas Längliches auf der Straße liegen. Wir kehren um, da wir alle der Meinung sind, dass es eine Schlange sein muss. Als wir näher kommen sehen wir, dass es sich wirklich um eine Schlange handelt. Allerdings mit etwas deformiertem Kopf. Unklar ist, ob wir die Schlange überfahren haben oder sie schon länger so da liegt. Auszusteigen traut sich aber trotzdem keiner, da sie wirklich scheiße giftig aussieht.
 
Nach 2 ½ Stunden erreichen wir Dunkeld. Im Visitor Center holen wir uns Tipps und Karten. Auf der Fahrt ins 60 Kilometer entfernte Halls Gap bemerken wir ersten Spuren von vergangenen Waldbränden. Auf dem Informationszettel vom Visitor Center ist das Ausmaß des Buschfeuers vom Januar 2006 auf einer Übersichtskarte dargestellt. Der halbe Park ist durch das Feuer zerstört.
 
In Halls Gap biegen wir Richtung Zumstein ab. Hier wird die Straße schmal und kurvig. Vom Boroka Lookout überblickt man Halls Gap und den dahinter liegenden Lake Bellfield.  
The Grampians
 
Beim Reed Lookout startet der kurze Walk zu den Balconies. Der Walk führt durch verbrannte Eukalyptuswälder. An den Balconies, die man wegen des Waldbrandes nicht mehr betreten darf, wird das ganze Ausmaß des Buschfeuers sichtbar. Aber trotz der verbrannten Erde ist schon zu erkennen wie das Leben zurückkehrt. An den Bäumen ist erstes Grün zu erkennen und zwei Wallabies grasen an den neuen Sträuchern zwischen den abgebrannten Bäumen.
 
The Balconies
 
Neues Leben nach dem Bushfeuer
 
Auf dem Rückweg nach Halls Gap registrieren wir erst so richtig, dass auch die Wonderland Ranges und Wonderland Walk verbrannt und gesperrt sind. Nach dem Einchecken im Colonial Motor Inn Halls Gap machen wir uns auf den Weg etwas zum Abendbrot zu essen. Auf dem Weg sehen wir einige Kängurus auf einer eingezäunten Weide. In einer Pizzeria werden wir von einem sehr unfreundlichen Wirt gezwungen unsere Pizza (53 A$ für 4 Personen) mit ins Hotel zu nehmen. Es ist nicht erklärbar, warum der Wirt so schlecht mit Touristen umgeht. Erst recht nicht wenn man bedenkt, dass der Tourismus wegen des Buschfeuers schlecht laufen muss. Oder gerade deswegen. Mit der Pizza in der Hand verziehen wir uns ins Hotel und trinken noch einige Bier.
 
<< - < ... 8 - 9 - 10 - 11 - 12 ... > - >>
   
Besucher gesamt: 82.870 0 Besucher online
Besucher max. pro Tag: 271  
Besucher heute: 2 Tippspiel: nicht eingeloggt.

 

 
News
May trifft nach Absage
von Brexit-Abstimmung
Merkel
Brexit - was wäre wenn?
- Szenarien in
Großbritannien
Verschobene Abstimmung
in London: "Brexit -
alles ist offen"

Quelle: tagesschau.de
   
 
Sportnews
"Gut gespielt": St.
Paulis besondere
Anstoß-Variante
Tedesco nach
Derby-Frust: "Ich muss
die Lokomotive sein"
"Dann wird er spielen":
Tuchel setzt auf Neymar

Quelle: kicker.de
   
 
Weltwetter
Berlin   5° 
New York   -1° 
Los Angeles   16° 
Las Vegas   12° 
Montréal   -13° 
Toronto   0° 
Sydney   21° 
Cairns   27° 
Nairobi   15° 
Mombasa   24° 
Honolulu   20° 
Auckland   20° 
Christchurch   15° 

Quelle: Yahoo! Weather
   
 
Interessante Links