Reiseberichte
 Neuseeland 2010
 Hawaii 2009
  - Reiseroute
  - Tagebuch
     Es geht los
     Oahu
     Kauai
     Big Island
     Maui
     Ende
  - Kosten
 Kenia 2008
 CAN/USA Ost 2007
 Australien 2006
 USA West 2001
 Gesamtübersicht
Bildergalerie
 Teneriffa 2011
 Kreuzfahrt 2011
 Wien 2011
 Neuseeland 2010
 Amsterdam 2010
 Hawaii 2009
 Barcelona 2009
 Kenia 2008
 CAN/USA 2007
 Australien 2006
 USA West 2001
Genealogy 
Intern 
Gästebuch
Impressum
Home

 
Sie sind hier: Home > Reiseberichte > Hawaii 2009 > Tagebuch
Tagebuch
<< - < - 1 - 2 - 3 - 4 - 5 ... > - >>
Diamond Head, Downtown, Punchbowl Crater, Tantalus Drive, Waikiki Beach
71 km
Tag 2: Mittwoch, 16.09.2009
 
Reiseroute in neuem Fenster öffnen
 
 
Durch den Jetlag haben wir keine Probleme um 5:45 Uhr aufzustehen. Das Frühstück im Hotel ist etwas ungewöhnlich. Im Poolbereich des Hotels werden jeden Morgen vorbereitete Speisen aufgebaut. Mit Unterstützung einer kleinen Isoliertasche kann sich jeder Gast ein Frühstück "to go" zusammenstellen. Dieses kann direkt im Poolbereich gegessen werden oder man nimmt es mit an den Strand oder auf die Tagestour. Wir haben es so gemacht, dass wir morgens einen Kaffee getrunken und etwas gegessen haben und uns dann noch einmal die Tasche mit Proviant voll gemacht haben (hat keiner gemerkt).
 
Trotz unseres rechtzeitigen Anrufes beim Valet-Parking ist unser Auto noch nicht abfahrbereit, so dass wir noch etwas warten müssen. Dann aber kann es losgehen. Unser erstes Ziel ist der Diamond Head Crater. Um 8:00 Uhr stehen wir nach Zahlung von $5 auf dem Parkplatz und beginnen kurze Zeit später den Aufstieg zur Aussichtsplattform. Dem zunächst einfachen und ebenen Pfad innerhalb des Kraters folgt ein etwas steileres Stück entlang der Kraterwand. Außerdem muss man noch einige Treppenstufen, eine kleine Wendeltreppe und einen Tunnel hinter sich bringen. Beim Anblick der Wendeltreppe bekommt Melanie wegen ihrer Höhenangst kurzzeitig etwas Herzrasen. Dieses ist aber schnell vorbei, da nicht allzu viel Höhe zu überwinden ist. In etwas geduckter Haltung müssen wir dann noch aus einem ehemaligen Beobachtungsposten heraus klettern. Danach ist es aber geschafft und um 8:40 Uhr haben wir einen herrlichen Blick über Honolulu.
 
Diamond Head State Monument
Diamond Head State Monument
Diamond Head State Monument
Diamond Head Trail
Diamond Head Trail
Diamond Head Trail
 
Blick vom Diamond Head auf Waikiki
Blick vom Diamond Head auf Waikiki
Blick vom Diamond Head auf Waikiki
 
Blick vom Diamond Head auf den Krater
Blick vom Diamond Head auf den Krater
Blick vom Diamond Head auf den Krater
 
Falls of Clyde
Falls of Clyde
Falls of Clyde
Wir genießen bis ca. 10:00 Uhr die Aussicht und sind eine halbe Stunde später wieder am Parkplatz. Unser nächstes Ziel lautet Downtown Honolulu. Um 11:15 Uhr parken wir in der Nähe des Aloha Towers. Beim Marinemuseum liegt die "Falls of Clyde". Die Falls of Clyde ist über 130 Jahre alt und das einzige erhaltene Viermastvollschiff, sowie der einzige erhaltene segelgetriebene Öltanker.
 
Beim Aloha Tower ist nicht viel los. Wir sind fast die einzigen Touristen. Ein mürrischer Sicherheitsbeamter kontrolliert lustlos unsere Rucksäcke. Danach fahren wir zur Aussichtsplattform in der 10. Etage. Von dort hat man einen schönen Blick auf den Hafen. Der Aloha Tower war einst das höchste Gebäude auf Hawaii. Heute wird er aber von den angrenzenden Bürotürmen überragt. Der Eintritt ist frei.
Aloha Tower
Aloha Tower
Aloha Tower
 
Blick vom Aloha Tower
Blick vom Aloha Tower
Blick vom Aloha Tower
 
Blick vom Aloha Tower
Blick vom Aloha Tower
Blick vom Aloha Tower
 
Vom angrenzenden Aloha Marketplace gehen wir zu Fuß weiter. Vor dem Aliiolani Hale, dem heutigen Sitz des Supreme Court, steht eine Statue von Kamehamea I.
 
Aliiolani Hale mit Kamehamea I. Statue
Aliiolani Hale mit Kamehamea I. Statue
Aliiolani Hale mit Kamehamea I. Statue
Kamehamea V. Statue
Kamehamea I. Statue
Kamehamea I. Statue
Kamehamea hat bei diesem Abbild die Hand zu Aloha-Gruß ausgestreckt und zeigt auf den Iolani Palace. Am Staatsfeiertag (11. Juni) wird die Statue mit Blumengirlanden geschmückt. Diese Statue ist eigentlich nur eine Kopie, denn die Originalstatue ist beim Transport von Europa nach Hawaii bei einem Schiffsunglück gesunken. Später wurde das Original geborgen. Die Originalstatue steht jetzt auf Big Island in Kapaau.
 
Iolani Palace
Iolani Palace
Iolani Palace
Schräg gegenüber befindet sich der Iolani Palace. Er ist die ehemalige königliche Residenz und der einzige Königspalast in den USA. Nach dem Ende der Monarchie ist der Palast zunächst verfallen, bis sich in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts der Förderkreis Friends of Iolani für eine Restaurierung einsetzte. Heute ist es ein Museum, welches wir aber aus Zeitmangel nicht besichtigt haben.
 
Beim State Capitol steht die Statue von Liliuokalani, der letzten Regentin vom Königreich Hawaii.
 
State Capitol
State Capitol
State Capitol
State Capitol
State Capitol
State Capitol
 
Königin Lilikulani
Königin Liliuokalani
Königin Lilikulani
Königin Liliuokalani
Baum
Baum
Königin Liliuokalani
 
An der Kawaiaho Church vorbei, geht es wieder zurück zum Auto. Um 13:30 Uhr verlassen wir den Parkplatz und bezahlen $12 Gebühr.
 
Kawaiaho Church
Kawaiaho Church
Kawaiaho Church
Palme
Palme
Palme
 
Wir fahren weiter zum Punchbowl Crater. In dem erloschenen Krater befindet sich das National Memorial of the Pacific. Es ist der größte Soldatenfriedhof Hawaiis, auf dem fast 37.000 amerikanische Soldaten bestattet wurden. Vom Aussichtspunkt hat man einen schönen Blick über Honolulu und zum Diamond Head.
 
Punchbowl Crater
Punchbowl Crater
Punchbowl Crater
Punchbowl Crater
Punchbowl Crater
Punchbowl Crater
Punchbowl Crater
Punchbowl Crater
Punchbowl Crater
Punchbowl Crater
Punchbowl Crater
 
Blick vom Punchbowl Crater auf Honolulu
Blick vom Punchbowl Crater auf Honolulu
Blick vom Punchbowl Crater auf Honolulu
 
Vom Punchbowl Crater ist es nicht weit bis zum Tantalus Drive. Er führt in einem Rundkurs etwas ins bergige Hinterland Honolulus. Vom Tantalus Drive hat man ein paar schöne Ausblicke auf Honolulu.
 
Blick vom Tantalus Drive auf Honolulu
Blick vom Tantalus Drive auf Honolulu
Blick vom Tantalus Drive auf Honolulu
Blick vom Tantalus Drive auf den Punchbowl Crater
Blick vom Tantalus Drive auf den Punchbowl Crater
Blick vom Tantalus Drive auf den Punchbowl Crater
 
Fährt man den Tantalus Drive rechtsherum, kommt man gegen Ende des Drives zum Puu Ualakaa State Park. Ein kurzer Weg führt vom Parkplatz zu einem Aussichtspunkt. Von dort hat man einen schönen Panoramablick auf Honolulu. Wir bleiben bis ca. 17:00 Uhr und nehmen uns vor, noch einmal zum Sonnenuntergang hierher zufahren.
 
Blick vom Puu Ualakaa State Park auf Honolulu
Blick vom Puu Ualakaa State Park auf Honolulu
Blick vom Puu Ualakaa State Park auf Honolulu
 
Um 17:45 Uhr erreichen wir unser Hotel. Wir verstauen schnell unsere zuvor eingekauften Lebensmittel ($23,73) im Hotelkühlschrank, um noch rechtzeitig zum Sonnenuntergang am Strand zu sein. Gegen 18:30 Uhr erleben wir einen schönen Sonnenuntergang.
 
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
Sonnenuntergang am Waikiki Beach
 
Wir schlendern die Kalekau Ave. noch bis zum International Marketplace entlang und essen schließlich bei Burger King für $14,43. Um 20:45 Uhr sind wir wieder im Hotel. Nach der Sicherung von Foto/Video und dem Schreiben des Reiseberichtes schauen wir noch schnell im Internet ($1 für 5 Minuten) nach, ob es etwas Neues in der Heimat gibt.
 
<< - < - 1 - 2 - 3 - 4 - 5 ... > - >>
 
   
Besucher gesamt: 85.446 0 Besucher online
Besucher max. pro Tag: 271  
Besucher heute: 1 Tippspiel: nicht eingeloggt.

 

 
News
Gestoppte
Militäroffensive: Trump
hebt Türkei-Sanktionen
auf
Interview: "Die Kurden
sind die ganz großen
Verlierer"
Kritik an Wortwahl:
Neuer Ärger für
Kramp-Karrenbauer

Quelle: tagesschau.de
   
 
Sportnews
Matchwinner Mertens
überholt Maradona und
ist Hamsik auf den
Fersen
Favre: "Wir dürfen
nicht träumen"
Darmstadt 98 ernennt
Sulu zum
Ehrenspielführer

Quelle: kicker.de
   
   
 
Interessante Links